Die Familie

Weshalb bilden wir Familien? In unserer Gesellschaft muss alles effizient sein. Mit wenigen Mitteln sollte in kurzer Zeit möglichst viel erreicht werden. Doch diese Denkweise ist in der Arbeit mit Kindern nicht nachhaltig. Eine Studie aus Bogotá zeigte auf, dass Kinder von rehabilitierten Strassenkindern, wieder zu Strassenkindern wurden. Weshalb? Weil die ehemaligen Strassenkinder in Heimen aufwuchsen. Deshalb träumen wir nicht von einem grossen Heim mit möglichst vielen Kindern, sondern von kleineren Häusern, in denen die Kinder eine Familie finden.

 

Familiäre Atmosphäre

Eine vertrauensvolle Beziehung zu Eltern und Geschwistern hinterlässt unauslöschliche Spuren in den Herzen von Kindern und prägt sie nachhaltig positiv.

 

Vorbilder

In einer intakten Familie orientieren sich die Kinder an einem Vater bzw. einer Mutter. Sie lernen, wie man eine gesunde Ehe lebt.

 

Bruderschaft

Die Kinder erleben hautnah, was es heisst, füreinander zu sorgen, einander mit Stärken und Schwächen anzunehmen, sich zu entschuldigen und einander immer wieder zu vergeben. So arbeitet jeder an seinen eigenen Schwächen und entwickelt sich weiter.

 

Persönliche Betreuung

Mit viel Zeit und Herz investieren wir in die persönliche Betreuung jedes einzelnen Kindes. Durch die liebevolle Begleitung geben wir jedem Kind seinen Selbstwert zurück und stärken seine Identität. So können emotionale Verletzungen heilen.

 

Wichtige Kontakte

Wir pflegen enge fachübergreifende Beziehungen. Diese helfen uns, die Entwicklungsprozesse und die Ausbildung der Kinder zu verbessern.